Pfiffiges Lasten-Pedelec aus den USA

Pfiffiges Lasten-Pedelec aus den USA Статьи


Cargo-Bike Loden One

Pfiffiges Lasten-Pedelec aus den USA

Allein wegen ihrer Größe und wegen des Gewichts sind Transporträder oft unhandlich und lassen sich ebenso umständlich manövrieren. Der US-Hersteller Loden bietet jetzt mit dem One eine recht pfiffige Alternative, die leicht zu fahren und ordentlich zu beladen ist.

Cargo-Bikes sind ungemein praktisch, in vielen Fällen jedoch sperrig. Eine Alternative mit E-Antrieb kommt jetzt mit dem Loden One aus den USA, das nun offiziell auch in Deutschland vertrieben wird. In seinen Abmessungen entspricht es einem herkömmlichen Fahrrad, die Transportmöglichkeiten gehen indes über das gewöhnliche Maß hinaus.

44-0526-2022-loden-compact-cargo-lo-2.jpg

Das Loden One steht vorne auf einem 20-Zoll-Rad, hinten sind es 26 Zoll.

(Foto: www.voss-spezialrad.de | pd-f)

Markantes Merkmal des Loden One sind die zwei unterschiedlichen Radgrößen, denn während das Hinterrad 26 Zoll misst, kommt vorne ein 20-Zoll-Rad zum Einsatz. Der stabil wirkende Tiefeinsteigerrahmen aus Aluminium erlaubt einen bequemen Aufstieg, was zusammen mit dem Zweifuß-Hauptständer vor allem die Handhabung mit schwerem Gepäck deutlich erleichtern dürfte. Zudem soll das Bike dank Verstellmöglichkeiten für Sattel, Lenker und Vorbau leicht auf Personen von 1,65 bis 1,95 Meter Körpergröße anpassbar sein.

Mit XXL-Gepäckträger

Am Heck des Loden One ist ein XXL-Gepäckträger montiert. Fest mit dem Steuerrohr ist zudem eine Halterung zur Montage eines weiteren Gepäckträgers oder einer Ladeplattform verschraubt. Dank des kleinen Vorderrads liegt das Frontgepäck weiter unten, was für einen tieferen Schwerpunkt sorgt. Für beide Gepäckhalterungen bietet Loden große und robuste Körbe an. Als Ladekapazität werden insgesamt 35 Kilogramm und pro Gestell maximal 25 Kilogramm angegeben.

44-0528-2022-loden-compact-cargo-lo-4.jpg

Alternativ zum Ladekorb bietet Loden für das One auch eine Ladeplattform an.

(Foto: www.voss-spezialrad.de | pd-f)

Einen guten Eindruck macht auch die Antriebstechnik. Hier wurden ein Steps E6100 Mittelmotor mit 504-Wh-Batterie von Shimano mit CDX-Riemenantrieb und Fünfgang-Nabenschaltung kombiniert. Die Reichweite wird mit etwa 150 Kilometern angegeben. Auch andere Komponenten wie die hydraulischen Scheibenbremsen, Big-Ben-Reifen, Abus-Schloss, Ergon-Griffe und die LED-Lichtanlage mit 80-Lux-Scheinwerfer können sich sehen lassen.

Regulär kostet das One rund 4500 Euro, die Transportkörbe sind aufpreispflichtig. Große Körbe vorne und hinten kosten zusammen rund 300 Euro. Bis zum 1. September wird ein Vorbesteller-Rabatt von zehn Prozent gewährt, entsprechend lassen sich mit den großen Körben aktuell knapp 500 Euro sparen.

ГИБДД-ДПС.РФ